Schluss mit der Katze im Sack

Photo by KiVEN Zhao on Unsplash

6 Monate Gehalt/Investition für die Katz!

Erleben Sie auch, dass erst nach 3-6 Monaten Probezeit auffällt, was Sie sich ins Nest geholt haben. „Das wahre Gesicht“ werden Sie sogar erst nach der Probezeit gezeigt erhalten. Dann ist es oft sogar zu spät die Reißleine zu ziehen. Weil, Sie keine Alternative sehen und schon 6 Monate Lohn und Einarbeitung investiert haben. Und, Ihr Unternehmenswachstum oft vom Human Ressource abhängt. Warum nicht an solchen Eckpositionen ganz genau hinschauen. Glauben Sie uns, Sie erkennen die Papenheimerfraktion über die Talentdiagnostik. Einstellen können Sie die Kraft dann trotzdem. Sie sind aber in der Lage, das "unvorhersehbare" sichtbar zu haben.

Investitionsschutz noch vor der Einstellung oder Beförderung

Die Realität in Unternehmen zeigt vielfach, dass möglichst alle, grundsätzlich fachlich geeigneten und verfügbaren Kräfte eingestellt werden. Diese Situation wird sich noch verschärfen. Spätestens jetzt stellt sich die Frage: „Wie schützen Sie Ihr Unternehmen vor Fehlentscheidungen und Fehlinvestitionen?“

Blender, Nerd oder Luftpumpe

Ganz plakativ: „Angenommen Sie könnten frühzeitig erkennen ob Sie einen Nehmer, Söldner, Nerd, ... oder aber Rohdiamanten, eine Perle oder Outperformer vor sich haben. Weiter, Sie könnten das sogar objektiv nachweisen!“ Wir glauben, das lohnt praktisch jede überschaubare Investition, schon vor der Einstellung. Genau deshalb, lohnt eine Talentdiagnostik auch nach der Einstellung. Sie erfahren so, was die Stärken der neuen Kräfte an Bord sind. Ein zielgerichtetes Einsetzen und Qualifizieren wird für Sie sofort möglich.

Headhuntern auf den Zahn fühlen

Stellen Sie sich vor, sie haben richtig Not eine Stelle zu besetzen. Ihre Stelle ist schon länger vakant. Ein Headhunter scannt Ihre Annonce. Ahnen Sie, wie genau er Ihre Ansprüche versteht. Sie erhalten "NATÜRLICH“ zufällig und gerade erst verfügbar einen optimalen Kandidaten vorgestellt, der genau auf Sie zu passen scheint. Sagen sie da mal nein oder zumindest Vorsicht. Die Lösung ist Ganz einfach. Sie hören sich alles gelassen an. Sie wägen Ihr Bauchgefühl ab. Sie fragen Headhunter und Kandidat*In, jetzt oder auch zuvor, ob sie oder er bereit ist eine Talentdiagnostik Ihres Hauses zu durchlaufen. Sie erkennen wie reagiert wird. Sie erhalten objektiven Durchblick und nutzen dieses Wissen in den nachfolgenden Verhandlungen. Eine ganz andere Position für Sie, wie wir finden.

Zur Angebotsauswahl